Startseite
  Über...
  Archiv
  Stories
  hops und hüpf
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   13.05.17 21:17
    WEFDVt favgebekyews, [u


http://myblog.de/wuwai

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein Geburtstag

Wie man vielleicht aus der Überschrift schließen kann, habe ich heute Geburtstag.


...


Eigentlich habe ich gehofft, dass die Welt es vergisst, hat sie aber nicht. Na gut, das hat mir einen leckeren Schokokuchen von einer Freundin eingebracht und ein paar Geschenke von meiner Familie. Aber das Nervige hat in der ersten Stunde in der Schule angefangen.


Ich kam durch die Tür und BAMM – nichts ist passiert, aber das liegt daran, dass ich so unauffällig bin. Ich schleiche mich immer ganz unauffällig an meinen Platz und ignoriere die Umwelt. NORMALERWEISE, wenn jemand Geburtstag hat, dann ist das ein riesen Act, nur weil er jetzt ein Jahr älter ist. Ja. Toll. Ich kann ja noch verstehen, dass man sich ein paar Hände schüttelt, ein paar Geschenke bekommt und sich von irgendwelchen Leuten erdrücken lässt, mit denen man sonst eher seeeeehr wenig zu tun hat. Aber der Rest?


Einfach unnötig.


Im Normalfall verknoten die meisten Menschen sich nämlich das Gehirn um ja nur keinen Geburtstag von ihren 150 Bekannten zu vergessen.


Hier eine kurze Beschreibung einer realen Situation:


Person A zu Person B: Boah ey, ich hab fast den B-Day von der XY vergessen, das war sooo knapp, aber zum Glück hab ich ja gesehen, wie ihr jemand Anderes gratuliert hat und dann bin ich noch schnell hin. Die hätt mich ja nich mehr mit dem Arsch angeguckt, wenn ich ihren B-Day vergessen hätte, das wär ja soooo


Hier bricht die Person A in Gestammel aus, wedelt heftig mit der rechten Hand um wieder zu Atem zu kommen und fällt das in Ohnmacht, weil sie so geschockt ist.


Währenddessen verdunkelt sich das Gesicht von Person B, ein paar Falten bilden sich auf der Stirn und sie zückt ihr Handy. Dann:


Person B: AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAh, ich habs so vergessen, ich hab mir extra ne Erinnerung ins Handy gemacht, aber das hat meine Mutter (weil Mütter ja immer Schuld sind) ausgemacht!!!! Oh nein, das ist ja voll schrecklich und scheiße, das ist echt ochsen scheiße.


Ich weiß nicht wie sehr das Adjektiv „Ochsen“ in der Welt verbreitet ist, bei uns ist das eine Steigerung von „Assi“, das nun wiederum eine Steigerung von „Sau“ ist. Jaja, so ist das. Ich sag eher selten „Ochsen“, ich bin nämlich bei „Sau“ stehen geblieben... Warum auch immer.

Jedenfalls kriegen die meisten Menschen zwischen 15 und 18 einen Herzinfarkt, sobald sie einen Geburtstag vergessen. Bei Anderen Personen kann ich das nicht so beurteilen, weil ich einfach mehr Leute zwischen 15 und 18 kenne. Von Einigen weiß ich sogar, wann sie Geburtstag haben, ansonsten werde ich immer von anderen Leuten daran erinnert.


Naja, auch egal. Der Fairness halber weiß ich ganz genau fünf Geburtstage auswendig. Meinen Eigenen mit eingerechnet. Dann kann sich Niemand darüber aufregen, dass ich ausgerechnet ihren/seinen Geburtstag vergessen habe. Inzwischen weiß hoffentlich jeder, das ich da nicht so viel Wert drauf lege und immer noch Jeden schief angucke, wenn er auf mich zu gestürmt kommt und mich umarmen will.


Gruselig.


Note:


Eigentlich hatte ich schon vor nem Monat Geburtstag, aber ich hab vergessen, den Text hoch zu laden. Jetzt ist er da, mein Geburtstag ist allerdings verjährt. Aber es kommt ja immer noch einer. Leider.

6.12.08 17:28


Werbung


Marzipan


Jeder kennt das Phänomen. Alles beginnt mit einem Menschlein der in einen Marzipanladen geht und dann ewige Zeiten damit zubringt, das richtige Tier als Mitbringsel für die lieben Verwandten/lieben Kleinen/lieben Freunde/unlieben sonstigen Menschen auszusuchen. Wenn er sich dann endlich zwischen Kartoffeln, Brot, unzähligen Viechern, Torten, Blumen, Früchten und vielleicht sogar Pralinen entschieden hat, gibt es ein Vermögen für das ganze Zeug aus.

 

Dann reist dieses Menschlein nach Hause und bevor er das traute Heim (oder wo er auch immer gerade hin wollte) wird er bestürmt, was er denn alles mit gebracht habe. Jedenfalls wenn sie Marzipan mögen.  UND DANN WIRD AUFGETEILT. Natürlich ist erst mal niemand zufrieden ( na gut, hier kommt es auf das Alter drauf an) aber schließlich mampfen sie alle ihr Marzipan.

 

STOP!

 

Genau hier setzt das Phänomen ein. Man kann Menschen wegen aller möglichen Dinge in zwei Gruppen unterteilen. Mutella(Name aus werbetechnischen Gründen verzerrt) mit oder ohne Butter ist nur eines davon, aber darüber streiten sich die Mutella Fans seit der Erfindung des Mutella. Butter gab es halt schon früher.

 Jedenfalls manche Menschen Marzipan einfach so in den Mund stopfen, Andere dagegen lassen es irgendwo stehen bis es fast schon selbst laufen kann und gucken es sich an. Und freuen sich darüber!

 

Ein Trauma der Menschheit. Wie viele Kilo  Marzipan wurden nie gegessen, weil es einfach so schön aussieht??

 

Aber es gibt eine Möglichkeit!

 

Setzen wir erst einmal ein paar Dinge in die altbekannte Geschichte  da oben ein. Der Typ war mein Bruder, der nach Lübeck gefahren ist und natürlich musste er Marzipan mitbringen. Nun, ich hab zwei Seehunde bekommen und mein anderer Bruder ein Schwein.

 

Er hatte es innerhalb von einem Tag aufgegessen, aber ich konnte das natürlich nicht. Immerhin waren es Marzipanseehunde!

Dann ist mir etwas Schockierendes aufegefallen! Die Schwänze waren abgebrochen. Dadurch änderte sich natürlich alles. Denn nun waren das keine Marzipanseehunde mehr, sondern nur noch Marzipan Knollen IN FORM VON Seehunden.

 

Der Unterschied ist gewaltig, nicht wahr?

 

Tja... Die Seehunde waren eine Stunde später vollkommen vom Erdboden verschwunden.  Wohin wohl?

 

Ich wollte eigentlich ein Bild hochladen, auf dem das Viech noch halb  drauf ist, aber irgendwie ging das nicht. Naja.

31.10.08 18:32


Hm...

Also eigentlich habe ich nichts zu sagen. Wirklich. Mir ist nichts komisches passiert (obwohl jetzt wohl ein paar hundert Leute denken dass ich Krebs habe/hatte weil sie Realität und Fiktion nicht auseinander halten können... oder ich hätte es einfach dazu schreiben sollen...)

 

Das ist eine längere Geschichte, am besten fange ich von vorne an. Auch wenn mir das schwer fällt, ich erzähl irgendwie immer Geschichten von der Mitte bis zum Ende und dann ergänze ich das, was man wissen muss halt noch hinterher. Egal, jetzt geht es die Krebssache. 

 

Also... Ich hab einen Oneshot gepostet. Es geht um einen Jungen und sein Verhältnis zu seiner Mütze... Nein, nichts perverses, also bitte! Er hatte Krebs und von der Chemo fallen einem bekanntlich die Haare aus weil die schnelwachsenden Zellen (Haare und eben auch der Krebs) abgetötet werden sollen. Jo. es ist in der Ich-Perspektive. Zwei Tage später bekomme ich... 2 oder 3 Mails die sich nach meinem Befinden erkundigen. o0. Das find ich gruselig. Aber juut, sie fanden es alle toll, einer hat sogar geweint... angeblich. (Lebensziel erreicht^^)

 

Ich sollte auch mal mit dieser Dingsda anfangen... Disclaimer... Also so was wie: Ich verdiene kein Geld mit dieser Geschichte (leider), alle Personen sind frei erfunden (auch leider, ich würde gern mal ein paar meiner Menschen treffen und sehen, wie sie wirklich wären xD) und Orte und Handlungen gibt es nicht. (Vorbilder natürlich schon, ich saug mir doch keine ganzen Städte aus den Fingern... doch ich machs. Deswegen gibt es keine Straßennamen und die Entfernungen sind dodal komisch. 

 

Ähm... Ich bin ein bisschen vom Thema abgekommen... Eigentlich ging es um... Mein uninteressantes Leben. Die Krebsgeschichte ist geklärt... Hoffe ich jedenfalls. Ich habe allen, die dachten ich hätte Krebs, geschrieben, dass es nur ausgedacht ist. Vielleicht Hähä. Ne Quatsch. Ich hatte nie Krebs und im Moment bin ich auch gesund. 

 

Aaaaaaaah, meine Nase tropft... Ich werde sterben!!!!!!!! Man bin ich heute ernsthaft. Nehmt es mir nicht übel, ich kann über Krankheiten und so was leider immer noch lachen, ich bin damit aufgewachsen, meine Eltern sind Ärzte. Ich wusste schon, was ein weißes Blutkörperchen ist, bevor ich in die Schule gekommen bin^.^ Nee, zu der Zeit war ich nur an Schokolade interessiert, weiß war da langweilig.

 

Genau, ich war in England. Hab mir Oxford angeguckt. Geile Stadt muss ich sagen, ich wär gern noch länger dort geblieben. Ich hatte sowieso vor, mich im Klo einzuschließen und zu warten, bis meine Eltern verschwinden. Naja, habs nicht gemacht, hatte Sehnsucht nach meinem Laptop. Ich Dödel hab den natürlich nicht mitgenommen, war wahrscheinlich besser so. 

 

So, jetzt bin ich aber genug zwischen den komischen Themen gehüpft, oder? Mir fällt bestimmt noch was ein, aber ich will jetzt weiter Moon Child gucken. Sehr merkwürdiger Film, freundliche Menschen haben den auf Youtube hochgeladen. (Ich schließe die Macher von Youtube in alle meine Gebete ein... Mist, das sind nicht besonders viele und ich hab keine Ahnung, wer Youtube erfunden hat... Verdammt!)

 

Ist ein Mysteryfilm mit Hydo und Gackt zwei japanischen Sängern... Visual Key und so... sehr merkwürdig eben. Und natürlich auf japanisch mit deutschen Untertiteln, für englisch war ich zu faul. 

 

Hach, es gibt so eine süß Geschichte mit den beiden... Das geht jetzt aber wirklich zu weit. Ich kann aber wirklich nie bei einem Thema bleiben.

 

*Die Autorin dieser Zeilen führt leise Selbstgespräche, wackelt mit der Nase und verschwindet schließlich aus ihrem Zimmer, um sich ein leckeres Kakao-Milch-Mischgetränk zuzubereiten.* 

20.10.08 18:51


Verlieren

Es gibt viele Arten, jemand zu verlieren. Manche sind für immer, manche nur für einen Moment, für Tage, Wochen, Monate oder Jahre. Man sieht sich nicht, manchmal für eine sehr lange Zeit.


Man kann sich von jemandem trennen und man weiß ganz genau, man sieht ihn nie wieder. Oder man hofft, dass man sich doch eines Tages wieder trifft. Man muss nur die Zeit bis dahin überbrücken.


Man redet vielleicht miteinander, man schreibt Emails und Briefe und telefoniert. Und dann ist man wieder zusammen und kann sich nur denken:


Wie sehr hat sich der Andere doch verändert!


Was hat er in der Zeit erlebt? Welche Menschen hat er getroffen? Was hat er getan, wenn ihm langweilig war und was hat er gekocht?


Und dann sieht man... Man ist sich fremd geworden, obwohl man sich gar nicht fremd ist. Man weiß so ungefähr, ganz grob was so alles passiert ist in der Zeit, in der man nicht zusammen war. Man war aber nicht dabei. Nicht einmal in der Nähe.


Man hat vorher viele, viele Stunden miteinander verbracht. Man hat zusammen geschwiegen, gelacht, sich Filme angesehen, sich gestritten und zusammen gegessen. Man wusste genau, wie der Andere reagieren wird, man konnte seine Sätze vollenden und man konnte von ihm verstanden werden. Ohne große Erklärungen.


Aber wird es danach immer noch so sein?


Man weiß schon vor der Trennung, dass es passieren wird. Man weiß ganz genau, danach ist nichts mehr so wie vorher. Und man wusste auch, dass es irgendwann passieren wird. Aber das macht es nicht besser. Man hat Wochen oder sogar Monatelang einfach abgewartet, irgendwo im Hinterkopf schwirrte der Gedanke herum: Irgendwann... Irgendwann mal, da müssen wir uns trennen.


Man hat vielleicht noch mit Jahren gerechnet, weil es noch Jahre dauert, bis man selbst diesen Ort verlässt, aber es ist schon so viel früher der Zeitpunkt, sich zu trennen.


Und man weiß ganz genau: Man will es nicht. Aber es nötig. Viel zu nötig. Man darf nicht weinen oder endlos traurig sein, nur weil man sich getrennt hat, weil man jetzt alleine ist.


Man muss sich für den Anderen freuen.


Das ist wohl meistens der Punkt, an dem es scheitert. Weil man eben doch ein Egoist ist. Und man hofft, dass er noch dieses eine Mal Pech haben wird und doch noch ein Weilchen bleiben wird. Nur noch ein paar Wochen mehr, wenigstens ein paar Tage.

8.10.08 12:16


Der Goldfisch

Ich bin gestern durch den Garten gestiefelt... Naja eigentlich nicht. Nur rein mental. Eigentlich habe ich nur an den Garten gedacht, aber naja gut.

Jedenfalls gibt es in diesem speziellen Garten nun einen Teich... Auch nicht wirklich. Aber das ist eine wirklich zuuuuu lange Geschichte, die sich "Die Zinkbadewanne" nennt. Oder... ist sie überhaupt aus Zink??

 

Nein. Keine Ahnung. Aber das ist jetzt auch unwichtig. Eigentlich... geht es nur um den Inhalt dieser Badewanne. Da ist nämlich was drinne. Nicht nur Wasser und Dreck und Blätter und Erde und Pflanzen sondern... EIN FISCH!

 

Baddadadum... 

 

Er nennt sich Detlef. Oder Dettlef? Das sollte ich unbedingt mal mit ihm diskutieren.  Natürlich hat er sich den Namen nicht selbst gewesen. Muss irgendeiner aus meiner Familie gewesen sein. Gibt genug Irre in diesem Haus.

 

Also Detlef. Ich weiß wirklich nicht, ob man das mit ein oder mit zwei "t" schreibt. Ich bin jetzt total geschockt. Und komm schon wieder vom Thema ab. Naja dann. 

 

Dieser Detlef also wurde jetzt zum Metalfish befördert. Er ist kein Goldfish mehr, sondern ein richtig truer Metalfish. Bei Gelegenheit wird er schwarz angemalt, bekommt seinen Biervorrat in den Teich gestellt und ein paar fette Boxen dazu.

 

Ernsthaft! ;-)

30.9.08 17:58


Letztens...

War ich auf einem lustigen Konzert. Naja, ich fand es lustig. Jeder Hopper hätte wahrscheinlich das große Kotzen bekommen.

 Es war ein Bandcontest mit Alternative, Rock und Metalbands. Die meisten haben irgendetwas Unbekanntes gecovert und es waren halt alles noch sehr, junge Bands. Also nichts besonders bemerkenswertes, sie waren alle ziemlich gut. Gut, bis auf die, die gewonnen hat. Die waren mir zu langweilig.

 

Egal. Es ist, wie es ist. 

 

 Jedenfalls standen ich und eine Freundin im Getümmel, zwischen den ganzen Punks, Emos, Goths und Metallern. Sagen wir es mal so... wir sind beide nicht besonders groß. Und sie ist noch fast einen Kopf kleiner als ich.

 Naja und dann standen wir da und es ging los mit dem Hüpfen und Pogen und Bangen und was man da so alles macht. Ich hab immer noch einen steifen Hals, aber meinen Zehen geht es wieder gut.

 

ABER... Eigentlich das Lustigste fand ich den Geruch von meinem Pulli danach. Ich hab mich noch Stunden danach schlapp gelacht. Nur weil mein Pullover so absolut ekelhaft gestunken hat. 

 

Klar, ist total logisch. Alle haben geraucht und gesoffen, und nein, gekotzt hat, glaub ich niemand. Und das hat man dann dem Ding auch angerochen. Ich fands einfach nur krank. 

Naja. 

28.9.08 16:33


Offenes Anhängen

Ich war letztes Wochenende ein bisschen im Stadturlaub und hab mir da ein Poster von meiner Lieblingsband gekauft: Subway to Sally. Hängt jetzt über meinem Schreibtisch. Nix ungewöhnliches, eigentlich, ne.

Aber es ist doch trotzdem irgendwie seltsam. Alle wollen zeigen, von was oder wem sie Fans sind. Sie kleben sich Hausaufgabenhefte, Ordner, Klamotten und was weiß ich noch alles voll mit Sticker und Bildern und dem ganzen Zeug voll.

Klar, den Musiker bringt das zusätzlich Kohle, aber ich find es trotzdem merkwürdig. Ich gehör ja auch dazu. Auch wenn ich nicht ganz so extrem bin. Aber ab und zu wunder ich mich doch über meine Mitmenschen, die alles dafür tun, dass sofort jeder weiß wozu man gehört. Natürlich könnte man sagen, dass das dann die richtigen Leute anspricht und blablabla. So von wegen Freundschaften und Sozialen Kontakten. Diese Schiene. Aber es schreckt einen weit größeren Teil doch ab.

Es gibt doch einfach Menschen, mit denen man nicht unbedingt gesehen werden will. Weil sie eben der falschen Szene anhänge, obwohl sie ja eigentlich ganz nett aussehen. 

DAS finde ich das eigentlich merkwürdige daran. Ich werde auch mit einem Oomph! Pullover rumlaufen, wenn ich endlich einen habe, aber ich wunder mich darüber, warum ich es tun würde. Das ist doch irgendwie... naja ,sinnlos. Außer, das er mir gefällt, aber mir gefallen ja nicht nur Bandklamotten.

Merkwürdige Menschen.

22.9.08 21:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung